Zum Hauptinhalt springen

Akademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d) und Teilprojektleiter*in (PostDoc)

In Cottbus entsteht derzeit einer der dynamischsten Energieforschungsstandorte Deutschlands. Denn: Die Bundesregierung hat sich mit der Energiewende ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, für dessen Erreichung grundlegende Veränderungen unserer Energiesysteme notwendig sind. Dies fordert insbesondere die Lausitz als einem traditionellen Zentrum der Braunkohlenförderung und -verstromung, sich neu aufzustellen. Deshalb entwickeln im „Energie-Innovationszentrum“ (EIZ) über 70 Wissenschaftler*innen der BTU Cottbus-Senftenberg gemeinsam mit einem interdisziplinären Partnernetzwerk innovative Technologien für eine klimaneutrale Energieversorgung. Im Vordergrund steht dabei die gezielte Vernetzung der verschiedenen Energiesysteme und -sektoren sowie der unterschiedlichen Systemakteure.
Sie werden am Fachgebiet Thermische Energietechnik und eingebettet in das Wasserstoff-Forschungszentrum der BTU zum Schwerpunktthema »Alkalische Membranelektrolyse zur Wasserstoff-Erzeugung« forschen.

Das sind Ihre Aufgaben

  • fortschrittliche wissenschaftliche Arbeit im Rahmen des o.g. Forschungsschwerpunkts, besonders auf den Gebieten Elektrochemie, Membran- und Polymerchemie bzw. Energietechnik
  • selbstständige und verantwortliche Leitung bei der Durchführung und Mitarbeit bei der Vorbereitung von Drittmittelprojekten im Rahmen des Projektes EIZ
  • Selbstständige und verantwortliche Publikations- und Vortragstätigkeit zum Forschungsthema
  • Beteiligung an der Betreuung von studentischen Studien- und Abschlussarbeiten sowie Promotionen im Rahmen der Forschungstätigkeit im Projekt
  • weitere forschungszugehörige administrative Aufgaben

Das bringen Sie mit

Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium im Sinne der Entgeltordnung zum TV-L (akkreditierter Master / universitäres Diplom / gleichwertig) und eine erfolgreich abgeschlossene Promotion in den einschlägigen Fachrichtungen Chemie, Physik, Elektrochemie, Physikalische Chemie, Chemieingenieurwesen, Energietechnik, Verfahrenstechnik oder in vergleichbaren Fachrichtungen.
Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der alkalischen Wasserelektrolyse und alkalischen Membranelektrolyse sowie von Prozess-Modellierungen sind von Vorteil. Außerdem bringen Sie sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift mit. Organisationsvermögen sowie die Bereitschaft zu Teamarbeit und Dienstreisen sind selbst-verständlich.
Persönlich zeichnen Sie sich durch die Fähigkeit zum wissenschaftlichen Arbeiten, analytisches und konzeptionelles Denken, situatives Handeln, Flexibilität sowie eine sehr gute Kommunikationsfähigkeit aus. Ihre Kreativität, eine interdisziplinäre Arbeitsweise und Teamfähigkeit runden Ihr Profil ab.
Für weitere Informationen über die zu besetzende Stelle steht Ihnen Prof. Dr. Lars Röntzsch (E-Mail: Lars.Roentzsch@b-tu.de; Tel.: 0355 69-4501) sehr gern zur Verfügung.

Das bieten wir Ihnen

Die BTU bietet Ihnen hervorragende Bedingungen für Ihre wissenschaftliche Qualifikation und Forschung. Daneben bestehen viele Vorzüge des Wissenschaftsstandorts Cottbus, der insbesondere durch seine Interdisziplinarität besticht, wie günstige Verkehrsanbindung nach Berlin, Dresden oder Leipzig und attraktive, preiswerte Wohnmöglichkeiten im Lausitzer Seenland.
Wenn Sie den Wandel in der Lausitz aktiv mitgestalten wollen, werden Sie ein Teil der BTU- Familie. Wir freuen uns, Sie kennenzulernen.
Die BTU engagiert sich für Chancengleichheit und Diversität und strebt in allen Beschäftigten-gruppen eine ausgewogene Geschlechterrelation an. Personen mit einer Schwerbehinderung sowie diesen gleichgestellte werden bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.
Die BTU strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und fordert daher qualifizierte Bewerberinnen nachdrücklich zur Bewerbung auf.
Bitte beachten Sie die näheren Hinweise zum Auswahlverfahren auf der Internetseite der BTU.
Ihre Bewerbungsunterlagen im PDF-Format (mit maximal 5 MB) richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer ausschließlich per E-Mail bis zum 14.10.2022 an den Dekan der Fakultät für Maschinenbau, Elektro- und Energiesysteme, Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, E-Mail: fakultaet3+bewerbungen@b-tu.de.

Dies ist eine gecrawlte Stellenanzeige von dritten Jobbörsen. Wir bieten hierfür keinen Support, können diese aber jederzeit offline stellen. Für weitere Informationen: Datenschutzhinweise und Kontaktformular.

Ähnliche Stellenanzeigen

Akademische*r Mitarbeiter*in (m/w/d) und Teilprojektleiter*in (PostDoc)

Brandenburgische Technische Universität Cottbus- Senftenberg
Cottbus
Vollzeit, Unbefristet

Veröffentlicht am 21.09.2022

Jetzt Job teilen